BK

Zu den kalten Betriebskosten (ohne Heizkosten).

„Was viele nicht wissen: 1,32 pro Quadratmeter ist keine für Gelsenkirchen willkürlich festgelegte Berechnungsgrundlage, sondern das Ergebnis einer gerichtlichen Klärung der Frage, was angemessen ist. Bei der Entscheidung lag der Betriebskostenspiegel NRW zugrunde. „Nebenkosten unter 1,32 Euro, das ist ziemlich unrealistisch“, sagt Stadtsprecher Martin Schulmann.“ in der WAZ im Jahr 2012.

Nun sind die neuen Werte der Stadt aus 2015 weit darunter: 1,20/1,23/1,25/1,16/1,09.

Man erkennt gleich. Und sie sind nicht mehr einheitlich. Wie das?

Die Stadt weist nunmehr unterschiedliche Betriebskosten-Höchstwerte aus. Je nachdem welche Größe die Wohnung hat. Auf den Quadratmeter heruntergerechnet ergeben sich die neuen Werte aus folgenden neuen Gesamthöchstgrenzen. (60,-/80,-/100,-/110,-/120,-)

Jetzt sage noch jemand, die neuen Werte seien nicht offensichtlich rechtswidrig. Die Stadt bestätigt es, wie oben gesehen, ja selbst.

Mehr zum Thema im Beitrag Betriebskosten.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s